LRS Institut Magdeburg

LRS-Therapie - 5. bis 12. Klasse

Das Leistungsnivau ab der 5. Klasse
Ab der 5. Klasse wird von den Schülern der souveräne Umgang mit der Schriftsprache verlangt.

Die Schüler sollen Texte und Aufgaben lesen und verstehen. Ebenso sollen sie Fragen mündlich und schriftlich beantworten können. Rechtschreibkenntnisse werden vorausgesetzt, da die meisten Rechtschreibregeln in der Grundschule vermittelt wurden.

Zunehmende Probleme bei mangelnder Lese-/Schreibleistung
Viele Schüler haben allerdings Probleme, die im Unterricht behandelten Rechtschreibregeln anzuwenden. Sie bringen die Regeln durcheinander, wissen oft nicht auf welche Wörter die Regeln zutreffen bzw. an welcher Wortstelle sie zu berücksichtigen sind.

Damit ergeben sich sowohl Schwierigkeiten in der Rechtschreibung als auch beim Lesen, da viele Wörter aufgrund mangelnder Kenntnisse falsch wiedergegeben oder nicht erkannt werden. Als Folge bleibt den Schülern der Sinn von Wörtern und Texten verborgen. Aufgaben können somit nicht korrekt erfüllt werden.

Entsprechend erreichen die betroffenen Schüler selten zufriedenstellende Ergebnisse und Zensuren.

Daraus ergibt sich aber nicht nur die Frage nach einem guten Schulabschluss, zumal die Gymnasialstufe auch Rechtschreibfehler in den Fachnoten ahndet, sondern auch nach der psychischen Belastung für die einzelnen Schüler.

Sie sehen nämlich in den Fachnoten in erster Linie eine Bestätigung für mangelnde Begabung. Mit diesem Umstand verbinden sich oft Motivationsverlust und sinkende Lernbereitschaft. Dies kann zu weiteren Misserfolgen und den daraus resultierenden negativen Konsequenzen führen.

Für einen erfolgreichen Schulabschluss bilden gute Lese- und Schreibkompetenzen die Basis. Nur so können sich Schüler auf den eigentlichen Schulstoff konzentrieren und eine positive Ausgangsposition für ihr Berufsleben schaffen.

Das Therapie-Ziel
Vor der Therapie wird zunächst überprüft, in welchem Maße der Schüler die Funktionsweise unserer Schriftsprache verinnerlicht hat. Dazu sollte er zumindest nach Gehör schreiben können.

Wenn dieses Wissen vorhanden ist, schließt sich ein Training entlang der orthographischen Prinzipien an. Die Schüler erwerben Kenntnisse über Rechtschreibregeln, Merkelemente, Wortbildung, Wortbedeutung, Satzbau und Textaufbau.

Da die Schüler Aufgaben häufig unsystematisch erledigen, werden innerhalb der Therapie, die am erfolgversprechendsten als Einzeltherapie ist, Strategien zu einer effektiven Arbeitsweise vermittelt. Das systematische Vorgehen ist später auch während der Lehrzeit und des Studiums hilfreich.

Schüler erhalten während der Therapie ausgewählte, vielfältige Arbeitsmaterialien, die als Ganzes ein Nachschlagewerk für den sicheren Umgang mit der deutschen Schriftsprache ergeben.